DO IT YOURSELF - Aber richtig! Kreation einer wetterfesten Outdoor-Figur

Die Herstellung einer wetterfesten Plastik erfordert viel Wissen um Materialien und Farben. Vor allem dann, wenn man umweltfreundlich und gesundheitsunbedenklich arbeiten möchte.

 

Atelierbesucher und Kunden haben mir nicht selten berichtet, dass in Kreativkursen, in denen angeboten wird, eine wetterfeste Plastik zu bauen, fälschlicherweise vermittelt wird, "es reiche völlig aus, die Figur am Ende mit einer Schicht Bootslack zu überziehen". Andere raten dazu, Gips als Modelliermasse zu verwenden oder Beton!

 

Doch während Gips schimmeln kann und einfach ein Finish aus Bootslack natürlich nicht reicht, ist Beton viel zu schwer. Beton muss zudem mit einer gesundheitsschädlichen Substanz nachbehandelt werden und wochenlang ruhen, ehe man ihn nachher mit Farbe bemalen kann! Beachtet man das nicht, blättert die Farbe nämlich ganz schnell wieder ab. Theoretisch könnte man auch Gips wasserdicht machen, doch auch dafür wird eine große Menge umwelt- und gesundheitsschädlicher Flüssigkeit genötigt. 

 

Alles keine guten Alternativen! Ich habe mich im Vorfeld intensiv mit allen möglichen Materialien beschäftigt und bin am Ende fündig geworden. Und was soll ich sagen: Das Ergebnis ist relativ leicht (ca. 25 kg bei einer Größe von ca. 130cm), robust und hat bereits Minusgrade bis zu 15 Grad und tägliche Sonnenbestrahlung über Monate wie auch Schnee und Regen ohne irgendeinen Schaden überstanden. 

 

Do it Yourself - aber richtig! Und zwar so, dass sie viele Jahre und Jahrzehnte Freude an Ihrem Objekt haben. Erfahren Sie mehr...

 

Übrigens wäre JETZT der perfekte Zeitpunkt, mit einer Figur zu beginnen, damit sie rechtzeitig im Frühling fertig ist.

 

Ihre Manuela Engelhardt